Mittwoch, 28. August 2013

Wie das duftet! Der Bau der Burgküche

Ja.... heute hab ich mal viel Zeit wie man merkt, darum jetzt schon der zweite Post heute.
Nun wird die Burgküche und das Lager vorgestellt. Diesmal ohne Vorlage wieder aus eigener Fantasie gebaut.
Da, wie am Anfang bei den Wohnhäusern schon geschrieben, die Straße bergauf geht und am Ende 6 Blöcke höher endet, habe ich dieses Gebäude so gebaut, dass man sowohl von unten, als auch von dem höher liegenden Weg Zugang zum gebäude hat. War an der Stelle nicht ganz einfach, da ein Stockwerk nur eine Höhe von 4 Blöcken mit Decke hat und daher 2 Blöcke Differenz blieben. Also kurzum das ganze auf einen Sockel gesetzt und 2 Blöcke höher erbaut. Der Eingang bekam dafür eine kleine Empore mit Treppe, schon passte alles wieder :) Außerdem gabs dann noch reichlich Platz, einen Eingang zum kommenden U-Bahnhof mit einzubauen, den ich ebenfalls später noch vorstellen werde.

Außenansicht 1

Schön dass es bei den Aufnahmen mal geschneit hat, bisher hat Winterfell seinem Namen ja noch nicht wirklch alle Ehre gemacht. Hier gut zu sehen, auf der linken Seite der Aufgang zur Küche, im Hintergrund, auf der Mauer die höher liegende Straße. Auch hier hab ich wieder eine Mischung aus Cobbelstone, Stonebricks und Fichtenholzbalken verwendet, diesmal aber, aus den Fehlern des Gasthauses gelernt, schon vorher den Kamin geplant und so unnötige Feuerbrünste vermieden ;)

Außenansicht 2

Vom oberen Weg aus ist dann der Zugang zum Lager, was sich im oberen Stockwerk über der Küche befindet. Diesmal auch keinen Zierschlot für den Kamin verwendet, sondern einen funktionierenden und sehr mächtigen, schließlich ists auch ein großes Feuer.

BurgkücheKamin in Küche

Die Küche selber ist recht einfach gestaltet, mit viel viel Arbeitsfläche, einigen Öfen, einer Treppe zum Lager und dem großen Kamin. Eigentlich wollte ich den Kamin zentral als eine Art Rundgrill aufbauen, aber dazu hat leider der Platz gefehlt.


Speiselager 1Speiselager 2
 
Speiselager 3Heuboden

Zum Schluss noch ein paar Bilder vom Lager, was nicht wirklcih spektakulät ist, sind halt viele Kisten, jeweils mit Beschriftung. Außerdem noch eine Leiter auf den Heuboden. Wie auf Bild 2 zu sehen gibt es außerdem noch einen kleinen seperaten Raum. Der ist durch seine Tür auch sehr gut vor diebischen Fingern abgeriegelt, denn hier lagern die kulinarischen Schätze, die zu damaliger Zeit sehr teuer waren, wie Zucker oder Kakao.

So, mehr gibts hierzu nicht zu sagen wohl. Jetzt bin ich auch auf dem aktuellen Baustand angelangt und kann euch daher noch gar nicht genau sagen, was ich euch als nächstes zeigen werde, weil es einfach noch nicht gebaut ist :D Wahrscheinlich aber eine Kirche, die gehört ja irgendwie auch in eine so große Burg.

Zum Abschluss noch ein schönen Ausblick von der Mauer auf die 3 zuletzt vorgestellten Gebäude: Rechts das Gasthaus, daneben in der Mitte die Schmiede und links die grad gezeigte Küche. Bis zum nächsten Mal :)
Aussicht

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen